Diabetes-Komplikationen

Hautausschlag mit Diabetes mellitus: ein Foto von Urtikaria und Pemphigus

Das Auftreten von Hautausschlag mit Diabetes, dessen Fotos im Internet zu sehen sind, ist ein recht häufiges Symptom. Wenn eine Person jedoch einen Ausschlag entwickelt, ist es unmöglich, über die Entwicklung der Krankheit zu sprechen, da die wichtigsten Anzeichen der Krankheit immer vorhanden sein müssen - häufiges Wasserlassen und häufiger Durst.

Es ist sehr wichtig, den Zustand Ihrer Haut zu überwachen. Wenn Sie verdächtige Stellen oder einen Hautausschlag entdecken, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Immerhin ist Diabetes eine sehr gerissene Krankheit mit vielen Symptomen.

Hautausschlag kann sowohl zu Beginn der Entwicklung der Pathologie als auch während ihres Fortschreitens auftreten. Es kommt auf die individuellen Eigenschaften der Person an.

Ursachen von Hautausschlag

Bei Diabetes wird die Haut einer Person trocken und rau, manchmal löst sie sich ab. Bei einigen Patienten wird es mit roten Flecken bedeckt, Akne erscheint darauf. Mädchen und Frauen haben Haarausfall und werden brüchig und stumpf. Dieser Vorgang tritt aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit der Haarfollikel bei einer Verletzung des Stoffwechsels auf.

Wenn ein Patient an diffuser Alopezie leidet, ist die Behandlung von Diabetes unwirksam oder es treten Komplikationen auf. Das Anfangsstadium der Krankheit ist nicht nur durch Hautausschläge gekennzeichnet, sondern auch durch Juckreiz, Brennen, lange Wundheilung, Pilz- und Bakterieninfektionen.

Hautausschläge bei Diabetes mellitus können verschiedene Ursachen haben. Die Hauptfaktoren sind:

  1. Makro- und Mikroangiopathie. Mit der Entwicklung der Pathologie und dem häufigen Anstieg des Blutzuckerspiegels erhalten Kapillaren nicht die notwendige Energie, deren Quelle Glukose ist. Daher wird die Haut trocken und juckt. Dann treten Flecken und Akne auf.
  2. Schäden an Glukosemolekülen. Es ist eine sehr seltene Ursache für ein solches Symptom. Es besteht die Möglichkeit, dass Zucker in einige Hautschichten eindringt, was zu inneren Reizungen und Mikroschäden führt.
  3. Mikrobielle Infektion. Bei Diabetes ist die körpereigene Abwehr geschwächt, sodass der Patient häufig an Erkältungen leidet. Darüber hinaus treten durch Kratzen des Hautausschlags Wunden auf, die verschiedene Infektionen bekommen und dort toxische Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität freisetzen.

Darüber hinaus kann die Ursache für Läsionen das Versagen mehrerer Organe sein. Mit der Entwicklung dieser Pathologie wirkt sich oft die Leber.

Infolgedessen treten verschiedene Eruptionen am Körper auf, die auf einen raschen Anstieg des Blutzuckers hindeuten.

Arten von Läsionen am Körper des Patienten

Nach der Identifizierung der Ursachen von Hautausschlägen sollte deren Erscheinungsbild bestimmt werden, das auch das Stadium der Erkrankung und etwaige Komplikationen anzeigen kann. Und so gibt es solche Formen von Hautausschlag:

  1. Primär. Tritt aufgrund eines längeren Anstiegs des Glukosespiegels auf. Je höher die Blutzuckerkonzentration, desto ausgeprägter wird der Ausschlag.
  2. Zweitens. Durch das Kratzen des Ausschlags entstehen Wunden, in denen sich Bakterien ansiedeln. Sie heilen jedoch nicht lange. Daher ist es wichtig, Antibiotika einzunehmen, die die Bakterien eliminieren. Erst danach kann das Problem des Hautausschlags gelöst werden.
  3. Tertiär. Tritt aufgrund des Drogenkonsums auf.

Darüber hinaus können zusätzliche Symptome, die von Hautausschlägen am Körper begleitet werden, sein:

  • Brennen und Jucken um Ausschlag.
  • Die Hautfarbe ändert sich, Hautausschlag wird rot, bräunlich, bläulich.
  • Der Ausschlag kann sich am ganzen Körper ausbreiten und tritt in erster Linie an den unteren Extremitäten auf. Dies liegt daran, dass die Beine weit vom Herzen entfernt sind und vor allem weniger Nährstoffe und Energie erhalten.

Wenn solche Veränderungen auf der Haut festgestellt werden, ist es notwendig, sich an den Arzt zu wenden, der den Patienten zur Nachdiagnose überweisen kann.

Hautausschlag mit Insulinresistenz und schlechter Durchblutung

Im Falle von Verletzungen der Empfindlichkeit der Körperzellen gegenüber Insulin, das Auftreten der Krankheit - Akantokeratodermie. Infolgedessen wird die Haut dunkler, an einigen Stellen, insbesondere in den Falten, treten Robben auf. Bei dieser Krankheit wird die Hautfarbe im betroffenen Bereich braun, manchmal treten Erhöhungen auf. Oft ähnelt dieser Zustand Warzen, die in der Leiste, in den Achselhöhlen und unter der Brust auftreten. Manchmal sind diese Anzeichen an den Fingern eines Diabetikers zu sehen.

Akantokeratodermie kann ein Signal für die Entwicklung von Diabetes sein. Wenn ähnliche Symptome auftreten, sollten Sie schnell einen Arzt aufsuchen. Darüber hinaus können Akromegalie und das Itsenko-Cushing-Syndrom die Ursache sein.

Eine weitere schwerwiegende Krankheit ist die diabetische Lipodystrophie, deren Entwicklung Kollagen und subkutanes Fettgewebe an Körper, Händen und Füßen verändert. Die obere Hautschicht wird sehr dünn und rot. Mit der Niederlage der Abdeckung heilen die Wunden sehr langsam, da die Wahrscheinlichkeit, dass verschiedene Infektionen in sie eindringen, sehr hoch ist.

Die diabetische Dermopathie ist eine weitere Krankheit, die sich aufgrund von Veränderungen in den Blutgefäßen entwickelt. Die Hauptsymptome sind runde Rötung, dünne Haut, anhaltender Juckreiz.

Viele Patienten leiden möglicherweise an Sklerodaktylie. Diese Krankheit ist durch eine Verdickung der Haut an den Zehen der Hände gekennzeichnet. Außerdem zieht es sich fest und wird wachsartig. Die Behandlung dieser Pathologie zielt darauf ab, den Blutzucker zu senken, und der Arzt kann Kosmetika verschreiben, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Ein weiterer Begleiter der Krankheit kann die Hautausschlag-Xanthomatose sein. Bei hoher Insulinresistenz werden Fette möglicherweise nicht vollständig aus der Blutbahn ausgeschieden. Die Krankheit äußert sich in wachsartigen Plaques auf dem Handrücken, den Falten der Gliedmaßen, des Gesichts, der Beine und des Gesäßes.

Manchmal ist diabetischer Pemphigus möglich, dessen Symptome Blasen an Fingern und Zehen, Beinen und Unterarmen sind. Diese Krankheit tritt häufig bei Patienten mit schwerem oder fortgeschrittenem Diabetes auf.

Oben wurden weit entfernt alle Krankheiten angegeben, die sich mit der "süßen Krankheit" entwickeln. Diese Liste handelt von den häufigsten Erkrankungen, an denen die meisten Diabetiker leiden.

Differentialdiagnose

Vor dem Hintergrund von Diabetes können andere Krankheiten auftreten. Hautausschlag zeigt daher nicht immer das Fortschreiten der "süßen Krankheit" an.

Ein erfahrener Arzt wird in der Lage sein, den Ausschlag bei Vorliegen von Diabetes von anderen Krankheiten zu unterscheiden, wie zum Beispiel:

  1. Masern, Scharlach, Röteln, Erysipel. Bei der Bestimmung der Krankheit spielt das Vorhandensein oder Fehlen eines erhöhten Zuckergehalts eine wichtige Rolle.
  2. Verschiedene Blutkrankheiten. Beispielsweise tritt bei thrombozytopenischer Purpura ein roter Ausschlag auf, der um ein Vielfaches kleiner ist als bei Diabetes.
  3. Das Vorhandensein von Vaskulitis. Wenn die Kapillaren beschädigt sind, erscheint ein kleiner roter Ausschlag auf der Haut. Um eine Pathologie zu identifizieren, sollte der Arzt den Patienten sorgfältig untersuchen.
  4. Pilzkrankheiten. Zur genauen Diagnose muss eine Probe zur Analyse entnommen werden. Es ist für einen Arzt nicht schwierig, den Pilz zu bestimmen, da auf der Haut deutliche Konturen der Invasion auftreten.
  5. Dermatitis bei Diabetes. Zum Beispiel äußert sich Urtikaria durch einen rötlichen Ausschlag, wie bei Diabetes mellitus.

Wenn der behandelnde Arzt an der Ursache des Ausschlags zweifelt, sei es Diabetes oder eine andere Krankheit, verschreibt er zusätzliche Tests, um die richtige Diagnose zu ermitteln.

Behandlung von Diabetes Hautausschlag

Der erste Faktor für das Auftreten von Läsionen auf der Haut ist die Hyperglykämie - ein stetiger Anstieg des Blutzuckers. Es ist notwendig, damit umzugehen und den Glukosegehalt auf den Normalwert zu bringen.

Kombinieren Sie dazu einen aktiven Lebensstil mit Ruhe, essen Sie richtig, überprüfen Sie ständig den Zuckergehalt und nehmen Sie Medikamente ein, je nach Art der Erkrankung.

Zusätzlich zur Normalisierung des Blutzuckerspiegels können bei verschiedenen Komplikationen die folgenden Therapien angewendet werden:

  • entzündungshemmende Medikamente;
  • antibakterielle Salbe;
  • Antiallergika und Antihistaminika;
  • anästhetische Gele.

Sobald der Patient bemerkte, dass sein Körper zu gießen begann, ist es notwendig, Ihren Arzt zu kontaktieren. Dies kann ein Zeichen für die Entwicklung von Diabetes oder seiner Komplikationen sein sowie für andere gleichermaßen gefährliche Krankheiten, die angegangen werden müssen. Das Video in diesem Artikel zeigt, wie die Gefahren der Haut bei Diabetes sind.

Sehen Sie sich das Video an: Hautgesundheit - GesundheitsTipps mit Dr. Ruediger Dahlke (Dezember 2019).

Loading...