Diabetes

Was tun, wenn der Blutzucker 14 Einheiten: Erste Hilfe, grundlegende Methoden der Beseitigung

Normalerweise sollte die Obergrenze des Blutzuckers nicht mehr als 5,5 Einheiten betragen. Sein signifikanter Anstieg kann auf abnormale Prozesse im Körper hinweisen. Außerdem ist die Situation umso gefährlicher, je höher dieser Indikator ist.

Wenn es auf das Niveau von 14 ansteigt, müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, um dieses Phänomen zu beseitigen, und es muss verhindert werden, dass der Verstoß erneut auftritt.

Preise und Abweichungen

Glukosespiegel können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern als Indikator für das Vorhandensein von Pathologien dienen. Zur Überprüfung ist es erforderlich, Blut aus einer Vene oder einem Finger auf nüchternen Magen zu entnehmen.

Weltweit anerkannte Standards lauten wie folgt:

  1. Bei Kindern bis zu 1 Monat - von 2,8 bis 4,4;
  2. Bis 14 Jahre - von 3,3 bis 5,5;
  3. Bei Erwachsenen - von 3,5 bis 5,5.

Der Indikator unterhalb der festgelegten Norm zeigt das Auftreten einer Hypoglykämie an, oberhalb der Hyperglykämie. Solche Abweichungen können auf das Auftreten reversibler und irreversibler Störungen im Körper hinweisen, die wichtig sind, um sie rechtzeitig zu beseitigen.

Hyperglykämie der Stufe 14 ist ein gefährliches Phänomen, das darauf hindeutet, dass das von der Bauchspeicheldrüse produzierte Insulin nicht mit dem Eintritt von Zucker in das Blut zurechtkommt. Die Gründe für sein Auftreten können vielfältig sein.

Gründe für einen signifikanten Anstieg der Glukose

Die Ursachen können pathologisch und physiologisch sein.

Physiologie

Die Freisetzung großer Mengen von Glucose in das Blut kann in folgenden Fällen auftreten:

  • Mit körperlichem Training und harter Arbeit;
  • Durch den Verzehr von Lebensmitteln, die reich an einfachen Kohlenhydraten sind;
  • Während einer langen mentalen Aktivität;
  • Aufgrund falscher Ernährung;
  • Unter starkem Stress, Angst, starkem Schrecken.

Gleichzeitig stellt das Phänomen für eine Person keine große Gefahr dar, und wenn die Ursache beseitigt ist, wird die Zuckermenge ohne Hilfsmittel normalisiert.

Pathologische Ursachen (mit Ausnahme von Diabetes)

Ein Anstieg der Glukose kann auf Anomalien im Körper zurückzuführen sein, die einer Behandlung bedürfen. Unter den häufigsten von ihnen sind:

Verbrennungskrankheit;

  • Schmerzschock, starke Schmerzen;
  • Epilepsie-Attacke;
  • Infektionen;
  • Störung des hormonellen Niveaus;
  • Traumatische Verletzungen der Haut, Muskeln und Knochen;
  • Hirnschaden;
  • Lebererkrankung;
  • Schlaganfall, Herzinfarkt.

Prädiabetes

Die Entwicklung von Diabetes beginnt immer mit einem sogenannten prä-diabetischen Zustand, der durch Hyperglykämie und gestörten Kohlenhydratstoffwechsel gekennzeichnet ist.

Prädiabetes kann zwei Formen haben:

  1. Erhöhtes Zuckerfasten;
  2. Änderung der Zuckertoleranz.

Ein solches Problem kann durch Glukosetests am Morgen vor dem Frühstück festgestellt werden. Wenn es gefunden wird, sollte es sofort entfernt werden, damit es sich nicht zu einer vollwertigen Krankheit entwickelt.

Mit Diabetes

Wenn eine Person mit Diabetes den Glukosespiegel nicht überwacht, sich nicht ernährt und nicht genügend Insulin einnimmt, kann es zu einer Hyperglykämie kommen.

Selbst wenn das Regime vollständig eingehalten wird, kann ein negatives Phänomen auch aus einer Reihe anderer Gründe auftreten:

  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Das Auftreten anderer Pathologien und Infektionen;
  • Pankreaserkrankungen;
  • Depression und Stress;
  • Fasten und Überessen;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Medikamenteneinnahme;
  • Erkrankungen der Leber.

Daher sollte die Glukose überwacht werden, auch wenn das Regime und die Ernährung eingehalten werden.

Erste Hilfe

Was tun, wenn der Blutzucker 14 oder höher ist? Mit einem starken Anstieg des Wohlbefindens des Patienten verschlechtert sich: Es gibt einen starken Durst, Müdigkeit und schnelle Erschöpfung, gesteigerten Appetit, Übelkeit.

Wenn das Messgerät gleichzeitig einen Blutzuckerspiegel von 14 Einheiten und mehr anzeigt, sollten folgende Schritte ausgeführt werden:

  1. Einen Krankenwagen rufen;
  2. Lockern Sie die Kleidung, um die Atmung des Patienten zu erleichtern.
  3. Bei Übelkeit und Erbrechen sollte der Patient auf die Seite gelegt werden;
  4. Überwachen Sie den Zustand des Patienten (Atmung, Puls), bevor der Krankenwagen eintrifft.

Für die sofortige Beseitigung der Krankheit ist die Einführung von Insulin erforderlich. Das Verfahren wird in der Lage sein, einen Notarzt zu führen, der die notwendige Dosierung des Arzneimittels festlegt.

Beseitigung von anhaltender Hyperglykämie

Häufiger ist es Diabetes möglich, den Blutzucker zu fasten. 14. Was soll ich tun, wenn diese Situation eintritt?

Diabetes muss ab dem Zeitpunkt der Erkennung behandelt werden, in diesem Fall ist eine Hyperglykämie von kritischem Ausmaß selten. Wenn jedoch ein Überschuss aufgetreten ist, muss zuerst auf Insulin und Arzneimittel zurückgegriffen werden. Und um das Wiederauftreten von Verstößen zu verhindern, helfen vorbeugende Maßnahmen.

Medikamente

Das Hauptheilmittel für einen Einzelfall oder eine systematische Hyperglykämie bei Diabetes ist Insulin in Form von Injektionen. Daher besteht der erste Schritt bei der Erkennung der Pathologie darin, eine Injektion durchzuführen. Die Aufnahme eines Regime-Medikaments ist nicht gestattet.

Die folgenden Medikamente helfen bei der Korrektur von Glukose:

  1. Sulfonylharnstoff-Derivate. Medikamente tragen zu einer sanften Reduktion der Hyperglykämie bei und behalten über lange Zeit ihre therapeutische Wirkung.
  2. Biguanide (Siofor, Metfohamma, Glucophage). Zubereitungen dieser Art beeinträchtigen die Arbeit der Bauchspeicheldrüse nicht und haben eine verlängerte Wirkung.

Durch die Art der Exposition können Hilfsstoffe in drei Gruppen eingeteilt werden:

  • Stimulierung der Insulinproduktion (Diabeton, Maninil, Amaryl);
  • Stärkung der Empfindlichkeit gegenüber dem Hormon (Aktos, Glucophage);
  • Behinderung der Zuckeraufnahme (Glukobay).

Nur ein qualifizierter Arzt kann Medikamente auswählen, da diese bei gemeinsamer Einnahme und bei Nichteinhaltung der Dosierung eine Hypoglykämie verursachen können. Darüber hinaus haben sie ihre eigenen Nebenwirkungen.

Wenn eine Hyperglykämie auf die Entwicklung anderer Begleiterkrankungen im Körper zurückzuführen ist, müssen diese ebenfalls behandelt werden.

Diät

Um eine Hyperglykämie zu vermeiden und ein positives Ergebnis über lange Zeit zu erzielen, ist es wichtig, die richtige Ernährung wiederherzustellen.

Befolgen Sie dazu die Grundregeln für die Erstellung des Tagesmenüs:

  • Wählen Sie nur diätetisches Fleisch und Fisch.
  • Täglich Müsli und komplexe Kohlenhydrate essen. Es ist wichtig, dass das Getreide nicht raffiniert wird.
  • Missbrauchen Sie keine Milchprodukte aller Art;
  • Reduzieren Sie die Menge an Mehl;
  • Wählen Sie ungesüßte Früchte.

Süßwaren, Muffins, schädliche Produkte und Alkohol sollten nicht in die Ernährung aufgenommen werden.

Folk-Methoden

Rezepte der traditionellen Medizin können eine gute therapeutische Wirkung haben. Sie müssen jedoch mit besonderer Sorgfalt ausgewählt werden. Es ist auch wichtig, dass ihre Verwendung vom behandelnden Arzt genehmigt wird.

Die folgenden wirksamsten und sichersten Mittel sind bekannt:

  1. Lorbeerblätter. Bereiten Sie für jeweils zehn Blätter 250 Milliliter kochendes Wasser vor und bedecken Sie die Mischung für einen Tag. Nehmen Sie viermal täglich 50 Milliliter Infusion vor den Mahlzeiten ein.
  2. Ei mischen. Schlagen Sie ein rohes Ei, pressen Sie den ganzen Saft einer ganzen Zitrone hinein. Nehmen Sie dreimal täglich einen leeren Magen in einem Esslöffel ein.
  3. Kurkuma Mischen Sie einen Löffel Würzmittel mit einem Glas warmem Wasser. Trinken Sie diese Mischung zweimal täglich: morgens und abends.

Diese Methoden senken nicht nur die Glukose, sondern stimulieren auch die Insulinproduktion und verbessern die Verdauung.

Beseitigung von Hyperglykämie in Abwesenheit von Diabetes

Wenn der Zucker in Abwesenheit von Diabetes steigt, normalisiert er sich in der Regel von selbst. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie die Ernährung anpassen und kohlenhydratreiche Lebensmittel aus der Ernährung streichen.

Wenn die Hyperglykämie anhält, kann dies auf das Auftreten von Prädiabetes oder anderen Körperpathologien hinweisen. Daher ist in diesem Fall ein sofortiger Arztbesuch erforderlich.

Fazit

Das Erhöhen des Blutzuckerspiegels auf einen kritischen Wert kann für eine Person ein gefährliches Phänomen sein, das schwerwiegende Komplikationen verursachen kann. Darüber hinaus kann es auf das Vorhandensein von Verletzungen der Organe sowie auf die Nichteinhaltung von Diabetes hinweisen.

Um dies zu verhindern, ist es notwendig, die Ernährung richtig zu formulieren und sich einer Prävention zu unterziehen.

Sehen Sie sich das Video an: How Not To Die: The Role of Diet in Preventing, Arresting, and Reversing Our Top 15 Killers (Dezember 2019).

Loading...