Volksbehandlung

Sophora Japanese: Gebrauchsanweisung bei Typ-2-Diabetes

Sophora Japanese ist ein Baum aus der Familie der Hülsenfrüchte. Die Pflanze wächst im Kaukasus, auf Sachalin, in Zentralasien, in der Primorje, auf der Krim, in Ostsibirien und in Amur.

Für die Behandlung am häufigsten verwendeten Samen, Früchte, Blüten und Knospen Sophora. Aber manchmal werden Blätter und Triebe verwendet.

Die chemische Zusammensetzung von Sophora wurde nicht vollständig untersucht, es wurde jedoch festgestellt, dass es die folgenden Substanzen enthält:

  1. Polysaccharide;
  2. Flavone;
  3. Aminosäuren;
  4. Isoflavone;
  5. Alkaloide;
  6. Phospholipide;
  7. Glykoside.

In Blumen gibt es fünf Arten von Flavonoiden. Dies sind Kaempferol, Rutin, Genistein, Quercetin und Isoramnetin. Eine solch reichhaltige Zusammensetzung macht Sophora zu einem Mittel mit einer Vielzahl von heilenden Eigenschaften.

Daher werden Tinkturen, Abkochungen und Salben auf der Basis dieser Pflanze häufig bei Diabetes und vielen anderen Krankheiten eingesetzt. Aber was ist die heilende Wirkung von Sophora Japanese und wie wird es angewendet?

Nützliche Eigenschaften und Anwendungsgebiete

Japanisches Sophora bei Diabetes ist wertvoll, weil es Quercetin und Rutin enthält. Diese Substanzen werden zur Behandlung von Teilkomplikationen der chronischen Hyperglykämie - Retinopathie - eingesetzt. Bei dieser Erkrankung werden die Augengefäße befallen, was zur Erblindung führt.

Dank Quercetin wirkt die Pflanze wundheilend. Was auch für jeden Diabetiker wichtig ist, denn die süße Umgebung begünstigt die Entwicklung eitriger Prozesse und anderer Hautprobleme. Daher sollte bei Ekzemen, trophischen Geschwüren, Schnittwunden und Verbrennungen die Tinktur der Früchte von Sophora verwendet werden.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Früchte und Knospen keinerlei Einfluss auf den Verlauf von Diabetes haben. Schließlich wirken sie nicht zuckerreduzierend. Sie haben jedoch viele andere nützliche Eigenschaften, dank derer Sie die unangenehmen Symptome der Krankheit stoppen und die Entwicklung von Komplikationen verlangsamen können.

Japanische Sophora hat die folgenden heilenden Eigenschaften:

  • antimikrobiell;
  • hämostatisch;
  • antiseptisch;
  • abschwellend;
  • wärmereduzierend;
  • Tonikum;
  • Vasodilatator;
  • harntreibend;
  • Antitumor;
  • Analgetikum;
  • entzündungshemmend;
  • Antihistaminikum;
  • beruhigend;
  • krampflösend.

Darüber hinaus hilft die Verwendung von Sophora bei Diabetes dabei, die Elastizität der Gefäße wiederherzustellen und ihre Zerbrechlichkeit zu verringern. Seine Wirkstoffe eliminieren auch Cholesterin-Plaques und normalisieren Stoffwechselprozesse.

Darüber hinaus stärkt die regelmäßige Einnahme von Produkten auf Basis dieser Pflanze das Herz, verringert die Wahrscheinlichkeit von allergischen Reaktionen, erhöht die Immunität und normalisiert den Blutdruck.

Sophora-basierte Medikamente werden zur Vorbeugung von Herzinfarkten und Schlaganfällen verschrieben, die bei Diabetikern häufiger auftreten als bei gesunden Menschen. Aufgrund der hypoglykämischen Wirkung tritt bei der Pflanze eine diabetische Atherosklerose auf, die von einer Taubheit der Extremitäten begleitet ist, die ohne Therapie mit einer Gangrän endet.

Wenn die Form der Krankheit mild ist, darf Sophora als einzelnes Mittel als Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden.

Bei mittelschwerem bis schwerem Diabetes wird Sophora in Kombination mit Antidiabetika angewendet.

Bei vielen Patienten mit chronischer Hyperglykämie ist der Magen-Darm-Trakt häufig beeinträchtigt. Daher ist es für sie nützlich, Abkochungen und Infusionen aus der Pflanze zu entnehmen, insbesondere bei Gastritis und Geschwüren sowie bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse.

Bei Impotenz und Hypotonie werden Blüten und Knospen des Heilbaums als Biostimulanzien verwendet. Aufgrund der umfassenden therapeutischen Wirkung ist die Pflanze neben Diabetes auch bei einer Reihe anderer Krankheiten wirksam, die eine Komplikation der chronischen Hyperglykämie darstellen:

  1. Hypertonie;
  2. Angina Pectoris;
  3. Atherosklerose;
  4. Gastritis;
  5. Rheuma;
  6. Appetitlosigkeit;
  7. Nierenerkrankung, einschließlich Glomerulonephritis;
  8. verschiedene Infektionen;
  9. allergische Manifestationen;
  10. Furunkulose, trophische Geschwüre, Sepsis usw.

Rezepte für Antidiabetika mit Sophora

Von Diabetes Typ 2 hilft Alkohol Tinktur. Für die Zubereitung müssen die Früchte zubereitet werden, die am besten Ende September an einem klaren und nicht regnerischen Tag geerntet werden.

Anschließend werden die Bohnen mit abgekühltem kochendem Wasser gewaschen und getrocknet. Wenn die Früchte trocken sind, müssen sie mit einer rostfreien Schere geschnitten und in eine Drei-Liter-Flasche gepasst werden. Dann wird alles mit Alkohol (56%) gegossen, wobei ein Liter Ethanol pro 1 kg Rohmaterial berechnet wird.

Für zwei Behandlungszyklen (1 Jahr) ist 1 kg Sophora ausreichend. Darüber hinaus sollte die Medikamentendose 12 Tage lang an einem dunklen Ort aufbewahrt werden, wobei der Inhalt regelmäßig umgerührt wird. Wenn das Mittel infundiert, wird es braun-grün, wonach es gefiltert wird.

Tinktur, die bis zu 4 Mal täglich nach den Mahlzeiten eingenommen wird, wobei eine Zitronenscheibe beschlagnahmt wird. Die Anfangsdosis von 10 Tropfen erhöht sich jedes Mal um 1 Tropfen, wodurch die maximale Menge von einem Teelöffel erreicht wird. In dieser Dosierung wird das Medikament 24 Tage lang getrunken.

Solche Behandlungen sollten zweimal im Jahr durchgeführt werden - im Herbst und Frühjahr drei Jahre lang. Erst im zweiten Jahr können Sie die Dosis auf einen Esslöffel erhöhen.

Es gibt auch ein anderes Rezept für die Verwendung von Sophora bei Diabetes. 250 ml Mondschein gemischt mit 2-3 Früchten. Die Tinktur wird 14 Tage an einem dunklen Ort gelagert und filtriert. Mittel vor den Mahlzeiten für 1 TL eingenommen. 3 p. ein Tag, alles gepresstes Wasser.

Es ist bemerkenswert, dass zur Herstellung von Arzneimitteln Mondschein verwendet werden muss, da dieser Fuselöle enthält. Darüber hinaus hat es eine hypoglykämische Wirkung.

Die Therapiedauer beträgt 90 Tage. Während dieser Zeit wird das normale Funktionieren von Stoffwechselprozessen wiederhergestellt, so dass eine Person, die Probleme mit Übergewicht hat, Gewicht verliert.

Auch bei Diabetes Infusion von Sophora Wodka vorbereiten. Dazu wird eine Glasflasche zu 2/3 mit frischen Früchten der Pflanze gefüllt und mit Alkohol ausgeschüttet. Mittel bestehen 21 Tage und nehmen Sie auf nüchternen Magen und 1 EL. ein Löffel.

Bei Diabetes und bösartigen Tumoren werden 150 g Sophora-Früchte zu Pulver gemahlen und mit Wodka (700 ml) gegossen. Bedeutet, bestehen Sie 7 Tage an einem dunklen Ort, filtriert und nehmen Sie 2 p. pro Tag für 1 Teelöffel.

Um das Immunsystem zu stärken, den Druck zu normalisieren, Entzündungen zu lindern und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern, werden Blumen und Bohnen der Pflanze (2 EL. L.) zerkleinert, 0,5 Liter kochendes Wasser gegossen, 5 Minuten in Brand gesetzt. Dann wird das Arzneimittel 1 Stunde lang infundiert und filtriert. Brühe nehmen 3 p. pro Tag 150 ml.

Um die Funktion der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen, werden 200 g zerkleinerte Bohnen in einen Beutel aus Mull gegeben. Bereiten Sie dann eine Mischung aus Sauerrahm (1 EL), Zucker (1 Stapel) und Molke (3 Liter) vor, die in die Flasche gegossen wird, und legen Sie den Beutel dort ab.

Mittel für 10 Tage an einem warmen Ort. Wenn das Medikament infundiert ist, wird es 3 p genommen. pro Tag 100 Gramm vor den Mahlzeiten.

Zur Behandlung von Hautveränderungen werden trockene Bohnen zu gleichen Anteilen mit kochendem Wasser übergossen. Nach 60 Minuten Die Früchte werden in einer Aufschlämmung gemahlen und mit Pflanzenöl (1: 3) gegossen. Das Medikament besteht 21 Tage in der Sonne und dann gefiltert.

Darüber hinaus werden das diabetische Syndrom, die diabetische Atherosklerose der unteren Extremitäten und der Bluthochdruck erfolgreich mit Pflanzensaft behandelt. Es dauert 2-3 p. pro Tag für 1 Teelöffel.

Es ist erwähnenswert, dass heute eine Reihe von Medikamenten auf der Basis von Sophora hergestellt werden. Dazu gehören schlechte Tinkturen (Sophorin) Tabletten (Pahikarpin), Tees und Cremes.

Aus Vitaminpräparaten sollte Askorutin, das bei Vitaminmangel (C und P) angewendet wird, Probleme mit dem Gefäßsystem, einschließlich Blutungen in der Augenretina, zugeordnet werden.

Am Tag sollten bis zu zwei Tabletten getrunken werden.

Gegenanzeigen

Die Anwendung von Sophora wird in folgenden Fällen empfohlen:

  • individuelle Unverträglichkeit;
  • bei Arbeiten, die erhöhte Aufmerksamkeit erfordern (die Pflanze hemmt das Zentralnervensystem);
  • Laktation;
  • Alter bis zu 3 Jahren;
  • Schwangerschaft

Es ist erwähnenswert, dass die japanische Sophora in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft kontraindiziert ist. Schließlich enthält es Rutin, das den Muskeltonus anregt und zu Fehlgeburten oder komplizierten Geburten bei Diabetes führen kann.

Auch die Früchte und Blüten der Pflanze sind bei Leber- und Nierenversagen kontraindiziert. Darüber hinaus ist es wichtig, während der Behandlung die Dosierung, das Behandlungsschema und die Dauer der Verabreichung zu beachten. Andernfalls kann es zu einer Vergiftung des Körpers kommen, die die Arbeit des Magen-Darm-Trakts beeinträchtigt. Darüber hinaus werden Produkte auf Sophorabasis nicht zum Trinken mit erhöhter Blutgerinnung empfohlen.

Über die heilenden Eigenschaften der japanischen Sophora im Video in diesem Artikel beschrieben.

Sehen Sie sich das Video an: Sophora japonica flowers HD1080p (Dezember 2019).

Loading...