Diabetes-Komplikationen

Angiopathie der unteren Extremitäten bei Diabetes mellitus: Behandlung und Symptome

Die diabetische Angiopathie ist eine Gruppe von Krankheiten, die mit einer Schädigung der Blutgefäße und einer Störung der Durchblutung einhergehen.

Das Fortschreiten des Diabetes mellitus führt allmählich zur Entwicklung dieser Pathologie. Erstens nimmt der Gefäßtonus ab, die Lücken in ihnen werden enger und es treten Ernährungsdefizite auf.

Ein verspäteter Arztbesuch kann zu Amputationen und sogar zum Tod führen.

Was ist diabetische Angiopathie?

Anschließend kommt es zu einer langfristigen Hyperglykämie zu pathogenen Prozessen, die sich im Nervengewebe und in den Gefäßwänden entwickeln. Sie werden durch die Tatsache sichergestellt, dass die Abbauprodukte der Glukose in die Proteine ​​des Blutes und des Gewebes des Körpers zu fallen beginnen. Dies kann nicht nur zu einer Angiopathie, sondern auch zu einer Angioneuropathie führen - eine Schädigung sowohl der Blutgefäße als auch der Nerven.

Was ist diabetische Angiopathie? Dies ist eine Pathologie, bei der sich das Lumen der Wände der Blutgefäße verengt oder vollständig blockiert ist. Dadurch wird die Durchblutung gestört. Pathologische Prozesse, die mit Blutgefäßen verbunden sind, können sich in vielen Organen entwickeln, so dass eine diabetische Angiopathie in Beinen, Netzhaut, Nieren, Gehirn und Herz auftreten kann. Foto Anzeichen dieser Krankheit können im Internet eingesehen werden.

Abhängig von der vaskulären Läsion wird die Krankheit in verschiedene Arten unterteilt:

  1. Mikroangiopathie bei kleinen Gefäßen.
  2. Makroangiopathie ist eine Pathologie, die mit großen Gefäßen assoziiert ist.
  3. Kombinierte Angiopathie - die Niederlage sowohl kleiner als auch großer Gefäßstrukturen.

Als Risikofaktoren für die Entwicklung der Pathologie gelten die „Erfahrungen“ mit Diabetes, Blutzucker, Alter, Komorbiditäten, Fettleibigkeit, Rauchen, erhöhter Blutgerinnung, Bluthochdruck und ständiger Beinarbeit.

Jede Art von Krankheit manifestiert sich mit speziellen Symptomen, die jeder Diabetiker beachten muss.

Symptome einer diabetischen Nephropathie

Das Fortschreiten der Angiopathie bei Diabetes mellitus führt zur Entwicklung eines Nierenversagens. Dieses Organ besteht aus einer Vielzahl von Nephronen, die das Blut filtern sollen. Nephrone bestehen aus Elementen wie einer Kapsel, Tubuli und Glomerulus. Wenn sich die Wände der Kapillaren in den Glomeruli verengen, hört die normale Funktion des gepaarten Organs auf.

Für eine lange Zeit kann die Krankheit fast asymptomatisch sein. Die Symptome sind die gleichen wie bei Diabetes mellitus: Mundtrockenheit, unstillbarer Durst und häufiger Drang, auf die Toilette zu gehen. Das Fortschreiten der diabetischen Nephropathie führt zu Schwellungen, erhöhtem Blutdruck und Vergiftungen, die sich in Schläfrigkeit und Reizbarkeit äußern.

Eine ineffektive Behandlung kann noch schwerwiegendere Folgen haben. Mit dem längeren Fortschreiten des Nierenversagens beginnen sich toxische Substanzen, darunter Ammoniak, im Körper anzureichern. Es dringt leicht in das Zentralnervensystem ein und beschädigt es. Die Hauptsymptome einer erhöhten Ammoniak- oder Hyperammonämie sind Erbrechen, Schläfrigkeit, Schwindel und Krämpfe.

Es ist zu beachten, dass der Schweregrad der Vergiftung davon abhängt, wie stark die Nierenfunktion beeinträchtigt ist.

Anzeichen einer diabetischen Retinopathie

In der Netzhaut des Augapfels befindet sich ein eigenes Netz von Kapillaren. Mit dem Fortschreiten des Diabetes leidet sie am meisten. Durch sie verlaufen Arteriolen, Arterien, Kapillaren und Venen. Wenn das Lumen in ihnen abnimmt, wird die Durchblutung gestört, was zur Entwicklung einer Retinopathie führt.

Bei der Diagnose dieser Pathologie werden ophthalmologische und klinische Symptome unterschieden.

Ophthalmologische Symptome sind solche, die während einer ophthalmologischen Untersuchung festgestellt werden, und die Symptome, die der Patient dem behandelnden Arzt beschreibt, gelten als klinisch.

Es sollte beachtet werden, dass die Entwicklung einer Retinopathie fast asymptomatisch ist und daher sehr oft zu einem späten Zeitpunkt diagnostiziert wird. Beschwerden des Patienten bei der Überweisung an einen Spezialisten können sein:

  • Schleier vor Augen;
  • Verschlechterung des Sehapparates;
  • dunkle Punkte oder Blitze.

Das Fortschreiten der Krankheit führt zu einer Verzerrung der Größe und Form des Bildes vor den Augen. Und wenn die Retinopathie von einer Blutung im Glaskörper begleitet wird, erscheinen beim Diabetiker dunkle, verschwommene Flecken. Pathologie führt im schlimmsten Fall zur Erblindung.

Während einer augenärztlichen Untersuchung überprüft der Arzt die Netzhautgefäße und -nerven. Auch wenn der Patient keine offensichtlichen Symptome zeigt, sind die Anzeichen einer Retinopathie bereits diagnostiziert. Der Arzt kann verengte Gefäße im Fundus und manchmal Mikroaneurysmen sehen.

Außerdem kommt es in den großen Venen zu Ödemen und Flüssigkeitsansammlungen.

Verletzung der unteren Extremitäten

Um eine Angiopathie der unteren Extremitäten bei Diabetes mellitus anfangs richtig zu diagnostizieren, ist es erforderlich zu wissen, welche Symptome bei einem Patienten auftreten können. Eine verspätete oder unwirksame Therapie führt schließlich zu irreversiblen Folgen.

Infolge der Verengung der Arterien der unteren Extremitäten entwickelt sich eine Ischämie, dh Sauerstoffmangel und Blutversorgung, was zu einer Funktionsstörung der Beine führt. Es kommt zu tropfartigen Hautveränderungen und sogar zu Nekrose oder Brandwunden. In diesem Fall ist der Fuß am stärksten betroffen, da sie am weitesten entfernt sind.

Symptome dieser Pathologie werden durch Prozesse verursacht, die sowohl bei "süßen Krankheiten" als auch bei Arteriosklerose auftreten. Darüber hinaus identifizieren Ärzte andere Faktoren, die das Auftreten des pathologischen Prozesses der Beine und Füße auslösen. Dazu gehören Rauchen, erbliche Veranlagung und gefährliche Arbeit mit giftigen Stoffen.

Die diabetische Angiopathie der unteren Extremitäten äußert sich häufig in folgenden Symptomen:

  1. Kälte und Taubheit der Beine.
  2. Gänsehaut.
  3. Trophische Fußgeschwüre.
  4. Krämpfe und Schmerzen.
  5. Veränderungen der Hautintegumente.

Je nach Grad der Gefäßläsion kommt es zu Makro- und Mikroangiopathien der unteren Extremitäten. In diesem Fall tritt die Niederlage der oberen Extremitäten viel seltener auf.

Bei einer leichten Verletzung der Blutgefäße der Beine verspürt der Patient ein leichtes Kribbeln. Manchmal sind seine Beine kalt und es treten kleine Wunden auf. Das Fortschreiten der Makroangiopathie führt zu Taubheit der Gliedmaßen, Claudicatio, Blässe der Haut, ständigen Krämpfen, Schmerzen und Fieber.

Diabetischer Fuß - eine sehr gefährliche Komplikation, die auftritt, wenn die Behandlung der diabetischen Angiopathie der unteren Extremitäten unwirksam war. Bei diesem pathologischen Prozess treten bestimmte Veränderungen in den Gelenken und im Knochengewebe auf. Eine der Folgen ist die diabetische Arthropathie, die zu Brüchen und Versetzungen der Fußknochen führt. Solche Veränderungen führen weiterhin zum Menkeberg-Syndrom (Kalzinierung und Verhärtung der Beingefäße) und zu Fußdeformitäten.

Es ist zu beachten, dass die diabetische Angiopathie der Gefäße der unteren Extremitäten selbst fast nie fortschreitet.

Diese Pathologie entwickelt sich in Verbindung mit Nephropathie und Retinopathie.

Anzeichen einer diabetischen Enzephalopathie

Wenn bei einem Diabetiker eine Enzephalopathie auftritt, beginnen Gedächtnisstörungen und Verwirrung. Darüber hinaus klagt der Patient über anhaltende Kopfschmerzen und Müdigkeit. Diese Pathologie ist eine Folge einer Verletzung der Durchblutung des Gehirns.

Zu Beginn des Krankheitsverlaufs kann es vorkommen, dass eine Person keine Symptome verspürt. Mit der Zeit wird der Patient jedoch aufgrund häufiger Kopfschmerzen von Schmerzmitteln abhängig. Dies führt wiederum zu Schlafstörungen und Schlafstörungen während des Tages. In Zukunft wird der Patient zerstreut und vergesslich.

Neben zerebralen Symptomen treten auch fokale Symptome auf, zu denen eine Störung der motorischen Koordination, abnormale Reflexe und ein prekärer Gang gehören. Ein gefährliches Zeichen wird als Konvergenzstörung angesehen, dh Doppelsehen, verschwommene Bilder, verschwommenes Sehen, abnormale Haltungsanpassung. Darüber hinaus tritt Anisokorie auf - ein Zustand, bei dem sich der Durchmesser der Pupillen unterscheidet.

Derartige pathologische Vorgänge sind für den Patienten gefährlich, wenn er Arbeiten im Zusammenhang mit verschiedenen Mechanismen ausführt und ein Auto fährt.

Schädigung der Kapillaren und Koronararterien des Herzens

Für die kontinuierliche Ernährung der Herzzellen gibt es ein Kapillarnetz und Koronararterien.

Angiopathie bei Diabetes betrifft die rechte und linke Koronararterie. Dieser Vorgang wird als Makroangiopathie bezeichnet, die aus der Entstehung von Atherosklerose resultiert.

Mit der Niederlage der Kapillaren entwickelt sich eine diabetische Mikroangiopathie.

Bei Auftreten einer Pathologie klagt der Patient über folgende Symptome:

  1. Angina Schmerzen. Entsteht durch die Bildung von Plaques und Streifen im Lumen von Blutgefäßen. Infolgedessen kann das Blut nicht in der erforderlichen Menge fließen, und dem Herzen fehlt Sauerstoff. Dieser Prozess verursacht den anoxischen Abbau von Glucose und die Freisetzung von Milchsäure. Es reizt die Nervenenden im Herzen, so dass die Person Schmerzen empfindet.
  2. Herzinsuffizienz, manifestiert durch Husten, Kontraktion des Herzschlags und Atemnot.
  3. Herzrhythmusstörung. Entwickelt mit der Niederlage kleiner Gefäße und deren Verhärtung im Myokard. Es gibt verschiedene Arten von Rhythmusstörungen: Bradykardie (Herzfrequenz unter 50 Schlägen / Minute), Tachykardie (mehr als 90 Schläge / Minute), Extrasystole (vorzeitige Kontraktion) und Arrhythmie (normale Rhythmusstörung).

Es muss daran erinnert werden, dass die Niederlage der Herzgefäße oft mit einer Verletzung der Blutgefäße der Beine, Nieren und der Netzhaut einhergeht.

Diagnose und Behandlung der Krankheit

Diagnosemaßnahmen zur Entwicklung einer diabetischen Angiopathie sollten umfassend durchgeführt werden. Daher werden nicht nur biologische Flüssigkeiten untersucht, sondern auch Organe, die für diese Pathologie anfällig sind.

Es gibt verschiedene Methoden zur Bestimmung der Krankheit.

Reststickstoff im Blut testen. Eine erhöhte Stickstoffkonzentration weist auf eine Verletzung der Nieren hin. Bestimmen Sie auch den Harnstoff- und Kreatininspiegel. Stickstoffgehalt: von 14 bis 28 mmol / Liter. Harnstoffgehalt: 2,5 bis 8,3 mmol / Liter.

Urinanalyse. Indikatoren wie Glukose, Ketonkörper und Proteine ​​werden bestimmt. Glucosegehalt: bis zu 10 mmol / l. Proteingehalt: bis zu 300 mg / Tag.

Untersuchung der glomerulären Filtrationsrate. Der Hauptindikator für die Diagnose einer Nephropathie. Glomeruläre Filtration: bis zu 140 ml / min.

Urinbestimmung von b2-Mikroglobulin. Der Nachweis von b2-Mikroglobulin weist auf eine diabetische Angionephropathie hin. Ein gesunder Mensch sollte keinen Urin haben.

Lipid-Blutspektrum. Nachweis von Lipoproteinen und Cholesterin im Blut. Cholesterinspiegel: nicht mehr als 5,5 mmol / l. Konzentration der Lipoproteine: 1 bis 2,9 mmol / l.

Die Diagnose der Krankheit umfasst die Verwendung anderer Methoden, nämlich:

  • umfassende augenärztliche Untersuchung;
  • Ultraschall;
  • Echokardiographie;
  • Doppler- und Beinarteriographie;
  • Koronarangiographie;
  • Elektrokardiogramm (EKG);
  • Kernspinresonanz des Gehirns.

Nachdem der Arzt eine Diagnose gestellt hat, werden die Taktiken der Angiopathietherapie entwickelt. Zu einer wirksamen Behandlung gehört eine ausgewogene Ernährung, die Aufrechterhaltung eines aktiven Lebensstils und die Abwechslung zwischen Ruhe und Arbeit. Darüber hinaus wird die Behandlung von Angiopathie von folgenden Medikamenten begleitet:

  1. Diabetiker zur Blutzuckerkontrolle.
  2. Vorbereitungen zur Senkung des Cholesterins.
  3. Mittel zur Senkung des Blutdrucks.
  4. Diuretika.
  5. Mittel zur Verbesserung der Durchblutung.
  6. Medikamente, die Thrombosen vorbeugen.
  7. Medikamente, die den Stoffwechsel verbessern.

Es ist notwendig, eine so schwere Krankheit unter strenger Aufsicht eines Spezialisten zu behandeln, der alle seine Empfehlungen einhält.

Loading...