Behandlung und Prävention

Milgamma-Tabletten oder Schüsse: Was ist besser?

Milgamma ist ein Neurotropikum mit einer kombinierten Vitaminzusammensetzung. Die im Komplex enthaltenen Vitamine sind für Erholungsmaßnahmen bei Erkrankungen im Zusammenhang mit entzündlichen Ätiologien, hämatopoetischen Erkrankungen und schmerzhaften Erscheinungsformen unverzichtbar. Mittel des Herstellers Solyupharm Pharmatshoytis Ertsoygnissse (Deutschland) kommen in 2 Formen in die Haushaltsregale - fest und mörtelfrei.

Wie wirkt das Medikament?

Die Hauptzusammensetzung des Arzneimittels sind Vitaminelemente, die jeweils eine individuelle Funktion haben:

  1. Thiamin (Vitamin B1).
  2. Pyridoxin (Vitamin B6).
  3. Cyanocobalamin (Vitamin B12, ist nur in der Injektion der Zusammensetzung enthalten).

Milgamma ist ein Neurotropikum mit einer kombinierten Vitaminzusammensetzung.

Thiamin ist direkt an den Stoffwechselreaktionen von Kohlenhydraten beteiligt (mit seiner Umwandlung in die aktive Form der Cocarboxylase). Fehlt dieses Coenzym, reichert sich Brenztraubensäure im Blut an, was zu einer Störung des Säure-Basen-Gleichgewichts (Azidose) führt. In Form von Milgamma-Tabletten wird Thiamin durch sein fettlösliches Analogon Benfotiamin ersetzt, das die gleichen Funktionen wie die wasserlösliche Komponente erfüllt.

Thiamin und Benfotiamin beeinflussen spezifisch die Schmerzpunkte und lindern effektiv die Schmerzen verschiedener Ursachen (Gelenke, Muskeln, Zähne). Im Blut ist B1 in seinen Elementen ungleichmäßig verteilt (75% sind in roten Blutkörperchen, 15% in Leukozyten und 10% in Plasma enthalten), überwindet leicht jegliches Gewebe (einschließlich der Plazenta) und wird von den Nieren vollständig eliminiert. Regelmäßige Dosen dieses Vitamins sind für den Körper notwendig, da es keine Fähigkeit gibt, es anzusammeln.

Pyridoxin kombiniert die folgenden Hormone:

  • Dopamin (kognitive Aktivität des Neurotransmitters);
  • Serotonin (chemisches Element des Gehirns, Antidepressivum);
  • Adrenalin (das Haupthormon der Nebennieren des Gehirns, das die Blutgefäße verengt und dadurch alle Körperfunktionen mobilisiert);
  • Histamin (das stärkste Antiallergen).

B6 trägt zur Produktion von Hämoglobin bei, ist an der Synthese von Aminosäuren, dem Metabolismus von Proteinen sowie teilweise an Fetten und Kohlenhydraten beteiligt. Nach dem Eindringen in die Organe wird das Vitamin schnell von den Blutzellen aufgenommen, die den Transport von Substanzen zu allen Geweben (einschließlich der Plazenta) organisieren, wird vollständig in die Leber aufgenommen und 3-4 Stunden später von den Nieren ausgeschieden.

Der in Milgamma enthaltene Vitaminkomplex hat eine verbesserte Wirkung auf die Funktion des Nerven-, Muskel- und Herz-Kreislaufsystems.

Cyanocobalamin stimuliert die Blutbildung und lindert die Schmerzen, die mit Funktionsstörungen der peripheren Nervenknoten verbunden sind. Dieses aktive Element trägt bei zu:

  • die Produktion von Folsäure, die für die Spaltungsprozesse verantwortlich ist;
  • die Bildung von Cholin (dem Baumaterial des Gehirngewebes);
  • Kreatinbindung (Carbonsäure, verantwortlich für den Energieaustausch in Muskel- und Gehirnzellen).

Die gemeinsame Arbeit aller Vitaminelemente steigert ihre Leistungsfähigkeit, dies wirkt sich verbessert auf die Arbeit des Nerven-, Muskel- und Herz-Kreislaufsystems aus.

Wann wird Milgamma verschrieben?

Der Vitaminkomplex spielt die Rolle tonischer, pathogenetischer und symptomatischer Wirkungen und wird individuell oder im Rahmen der Behandlung vieler Funktionsstörungen des Nervensystems und des Bewegungsapparates zugeordnet.

In Tabletten

Feste Formen sind in Dragees oder magensaftresistenten Tabletten erhältlich. 1 Dosis enthält 2 Hauptbestandteile - Benfotiamin (100 mg) und Pyridoxinhydrochlorid (100 mg) und zahlreiche zusätzliche Elemente (zusammen mit den Bestandteilen der Außenhülle):

  • Zellulose;
  • Siliziumdioxid;
  • Croscarmellose-Natrium;
  • Povidon;
  • Glyceride;
  • Talkum;
  • Schellack;
  • Saccharose;
  • Akazienpulver;
  • Maisstärke;
  • Calciumcarbonat (E170);
  • Titandioxid (E171);
  • Macrogol 6000;
  • Glycerin 85%;
  • Polysorbat 80;
  • Wachs

Das Medikament in Form eines Dragees namens Milgamma Compositum hat die gleiche Grundzusammensetzung und Hilfskomponenten.

Das Medikament in Form eines Dragees namens Milgamma Compositum hat die gleiche Grundzusammensetzung und Hilfskomponenten. Die Dosierung fester Formulierungen reicht von 1 bis 3 einheitlichen Einheiten pro Tag (wie von einem Arzt verschrieben), wobei die Kursdauer bis zu 4 Wochen beträgt.

Injektionen

Die Injektionslösung wird in 2-ml-Ampullen hergestellt und enthält als Hauptbestandteile 4 Wirkstoffe:

  • Thiaminhydrochlorid (100 mg);
  • Pyridoxinhydrochlorid (100 mg);
  • Cyanocobalamin (1 mg):
  • Lidocainhydrochlorid (20 mg).

Sowie Hilfskomponenten:

  • Benzylalkohol;
  • Natriumpolyphosphat;
  • Kaliumhexacyanoferrat;
  • Natriumhydroxid;
  • gereinigtes Wasser.

Die Injektionen erfolgen mit einer Ampulle pro Tag und einer tiefen intramuskulären Injektion, vorzugsweise morgens (in der ersten Tageshälfte ist der Körper wach und alle Stoffwechselvorgänge treten am intensivsten auf).

Vergleich von Tabletten und Injektionen Milgamma

Medikamente sind in Wirkrichtung und Anwendungsgebieten identisch. Die Hauptunterschiede liegen in der Auswahl der Zusammensetzung, der individuellen Unverträglichkeit der zugesetzten Komponenten, dem Preis und den persönlichen Vorlieben des Patienten. Da Milgamma bei komplexen Therapien, bei denen andere Arzneimittel vorhanden sind, häufig angezeigt ist, und bei denen Form, Reihenfolge und Dauer der Verabreichung ausgewählt werden, ist es besser, den Empfehlungen des behandelnden Arztes zu folgen.

Die Milgamma-Injektionslösung wird in 2 ml-Ampullen hergestellt.

Ähnlichkeit

Die Liste der Krankheiten für die Ernennung von Milgamma:

  • Neuritis (einschließlich retrobulbar);
  • Neuralgie;
  • Plexopathie;
  • Neuropathie;
  • Radikulopathie der Wirbelsäule (Ischias);
  • Hexenschuss;
  • Osteochondrose;
  • Entzündung des Gesichtsnervs;
  • Myalgie;
  • Multiple Sklerose;
  • alkoholische Polyneuropathie;
  • diabetische Neuropathie;
  • Ganglionitis;
  • muskulotonische Symptome (Krämpfe);
  • Avitaminose.

Gleiche Gegenanzeigen:

  • die Unfähigkeit des Herzens, eine ordnungsgemäße Durchblutung aufrechtzuerhalten (Herzinsuffizienz);
  • das Alter der Kinder bis 16 Jahre;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit.
Radikulitis ist eine Indikation für die Anwendung von Milgamma.
Milgamma ist wirksam bei der Behandlung von Osteochondrose.
Bei Entzündungen des Gesichtsnervs wird das Medikament Milgamma verschrieben.

Was ist der unterschied

Wenn wir die 2 vorhandenen Formen der Freisetzung dieses Vitaminmittels vergleichen, können wir zwischen ihnen die folgenden Unterschiede unterscheiden:

  • Tabletten werden im Primärstadium der Krankheit oder zur Prophylaxe von Vitaminmangel verschrieben, und Injektionen werden zur Linderung von akuten Schmerzkrämpfen angewendet.
  • Tablettenformen enthalten ein aktives Vitamin weniger (sie enthalten kein Cyanocobalamin), und Thiamin wird durch ein synthetisches analoges Benfotiamin ersetzt.
  • Die Lösungen enthalten neben B1, B6 und B12 einen weiteren Wirkstoff - Lidocain, das als Lokalanästhetikum wirkt und periphere Nervenenden blockiert.
  • feste Formen können während der gesamten Behandlungsdauer (vom ersten bis zum letzten Tag) eingenommen werden, die Lösungsform wird nicht länger als 10 Tage (in der Regel 3-5 Tage, bis der Schmerz verschwindet) verschrieben, später werden sie auf die Behandlung mit festen Formen übertragen (das Ende des Kurses wird empfohlen) );
  • Pillen trinken 1-3 p. pro Tag (abhängig von der Schwere der Erkrankung) machen Injektionen nur 1 p. pro Tag.

Was ist billiger?

Der Durchschnittspreis der verschiedenen Formen des Arzneimittels:

  • tab. №30 - 656 Rubel;
  • tab. №60 - 990 Rubel;
  • Injektionslösung Nummer 5 (2 ml) - 270 Rubel;
  • Injektionslösung Nr. 10 (2 ml) - 450 Rubel;
  • Injektionslösung Nummer 25 (2 ml) - 1055 Rubel.

Was ist besser, Pillen oder Injektionen Milgamma?

Es ist nicht eindeutig zu sagen, welche Form für Patienten, Tabletten oder Milgamma-Injektionen wirksamer ist. Feste Formen führen häufig vorbeugende Verfahren und unterstützende Therapien durch, und Injektionen des Arzneimittels werden bei der systemischen Behandlung der nachgewiesenen Krankheiten sowie bei der Zusammensetzung eines ausgewählten Arzneimittelkomplexes verwendet.

Milgamma-Injektionen in Verbindung mit Alkohol sind strengstens untersagt.

Klassisches Zuordnungsschema:

  • in Form von Injektionen (2 ml Ampullen) - einmal täglich im Verlauf von 5 Tagen;
  • Tabletten - 1 Stück Einmal am Tag für 1 Woche;
  • Tabletten - 1 Stück alle zwei tage kurs 14 tage.

Um die richtige Form für eine komplexe Behandlung zu wählen, muss man die Wechselwirkung verschiedener Medikamente kennen:

  • Milgamma-Injektionen werden mit Sulfatlösungen nicht gezeigt, da Thiamin in diesem Fall zerfällt, was bedeutet, dass es besser ist, auf Tabletten zurückzugreifen;
  • natürliches B1 verliert seine Eigenschaften in Kombination mit Oxidationsmitteln, Phenobarbital, Dextrose, Glucose, Iodiden, Acetaten, Riboflavin, Tanninsäure, Carbonaten (daher ist es besser, Tabletten mit synthetisiertem Thiamin zu verwenden);
  • B6 senkt den Prozentsatz der wirksamen Behandlung, wenn es zusammen mit Arzneimitteln eingenommen wird, die für die Parkinson-Krankheit verschrieben wurden (die Arzneimittel können jedoch zeitlich festgelegt werden);
  • Vitamin B12 ist in Verbindung mit Produkten, die einige Schwermetallsalze enthalten, unbrauchbar. Daher sind injizierbare Formen, in denen Cyanocobalamin enthalten ist, nicht erforderlich.

Milgamma-Injektionen in Verbindung mit Alkohol sind strengstens untersagt. Bereits zu Beginn einer Therapie müssen Spuren alkoholhaltiger Substanzen aus dem Körper entfernt werden. Vitamine und Ethanol sind nicht besonders verdaulich. Das in der Lösung enthaltene Lidocain kann bei Kontakt mit Alkohol schwere Nebenwirkungen hervorrufen, einschließlich Orientierungsverlust, Ohnmacht und Gliederschmerzen.

Milgams Droge, Anweisung. Neuritis, Neuralgie, radikuläres Syndrom
Milgamma Compositum für diabetische Neuropathie

Patientenrezensionen

Margarita, 43, Moskau

Gute Droge. Aber ich denke, dass die Pillen eine schwache Wirkung haben, ich bevorzuge nur Injektionen (auch zum Zwecke der Vorbeugung). Der Schmerz ist erträglich. 3 Injektionen reichen aus.

Nina, 57, Tula

Der Arzt sagte, dass Milgamma nur für diejenigen angezeigt ist, die wenig Zucker haben. In meinem Fall sprangen die Indikatoren auf 12 und gaben der Kontrolle nicht nach. Wir haben das Medikament durch Neuromultivitis ersetzt und alles hat sich normalisiert. Seien Sie also vorsichtig, wer an Diabetes leidet, und vereinbaren Sie keinen unabhängigen Termin.

Pavel, 39 Jahre alt, Kaluga

Aber wie sollen diese Vitamine bei alkoholischer Polyneuropathie eingenommen werden? Bei Gegenanzeigen bedeutet dies, dass auch bei Restalkohol im Blut keine Möglichkeit besteht. Und was ist mit solchen gefährlichen Nebenwirkungen? Es ist dann besser, mit kleinen Dosen Tabletten zu beginnen, zumal die Injektionen ohnehin schmerzhaft sind, auch Lidocain spart nicht.

Milgamma-Vitamin-Komplex spielt die Rolle von tonisierenden, pathogenetischen und symptomatischen Wirkungen.

Ärzte Bewertungen über die Pillen und Injektionen Milgamma

S.K. Mironov, Manualtherapeut, Togliatti

Angemessene Dosierungen jeglicher Form des Arzneimittels verursachen keine unerwünschten Ereignisse. Bei einer Überdosierung wurden jedoch Symptome wie Hautausschlag, Übelkeit und Schwindel festgestellt. Die unangenehmsten Folgen von unkontrollierten Dosen und Selbstverschreibungen sind anaphylaktischer Schock und Angioödem.

T. R. Rukavishnikov, Osteopath, Murmansk

Bei der Auflistung der Kontraindikationen und möglichen Folgen einer Überdosierung würden Herzkrankheiten wie Bradykardie und das Vorhandensein von Arthrose und Funktionsstörungen der Wirbelsäule zu den Indikationen hinzugefügt. Sie müssen wissen, dass dieser Vitaminkomplex kein Mittel zur Selbstbehandlung ist. Er sollte wie jedes Medikament nur wie von einem Arzt verschrieben eingenommen werden.

E.I. Serova, Therapeutin, Ischewsk

Normales Medikament mit seltenen unerwünschten Symptomen. Ich möchte das Material mit der Tatsache ergänzen, dass Wechselwirkungen mit Cycloserinen, D-Penicillamin, Adrenalin, Noradrenalin, Sulfonamid - die Wirkung von Pyridoxin verringern. Und Vitamin B1 verliert mit steigendem pH-Wert an Qualität.

Loading...