Insulin

Hoher Insulinspiegel im Blut: Was bedeutet das und was bedeutet das?

Die normale Funktion aller Organe und Systeme wird durch die notwendige Menge aller vorhandenen Hormone erreicht.

Wie wirkt sich hohes Blutinsulin auf das Leben einer Person aus?

Schließlich können hormonelle Abweichungen von den regulatorischen Indikatoren auf schwerwiegende Gesundheitsprobleme hinweisen.

Regulierungshormonspiegel

Insulin ist in seiner physiologischen Natur ein Hormon, das für die Abnahme des Blutzuckers verantwortlich ist. Die Bauchspeicheldrüse produziert die Menge an Hormon, die benötigt wird, um den mit der Nahrung aufgenommenen Glukosespiegel zu regulieren. Eine der Hauptfunktionen von Insulin ist die aktive Beteiligung am Kohlenhydratstoffwechsel.

Der regulatorische Hormonspiegel im Blut sollte bei Erwachsenen 25 mC / ml und bei Kindern 20 mC / ml nicht überschreiten. Es ist mit dieser Figur, die folgenden wichtigen Prozesse im menschlichen Körper auftreten:

  1. Dank Insulin kommt es zum Muskelaufbau, da das Hormon die Produktion von Ribosomen fördert, die für die Produktion der Proteinsynthese verantwortlich sind.
  2. Insulin ist verantwortlich für die Erneuerung der Muskelfasern und deren Erhaltung vor Zerstörung.
  3. Es ist verantwortlich für die Aktivität von Enzymen, die die Produktion von Glykogen stimulieren und gleichzeitig den erforderlichen Glucosespiegel in Zellen und Geweben aufrechterhalten.

Ein Indikator für einen hohen Insulinspiegel im Blut kann bei Menschen beobachtet werden, die Süßigkeiten lieben und diese in großen Mengen konsumieren. Darüber hinaus können die Indikatoren für Überanstrengung auf Krankheiten und eine Schwächung des Körpers infolge ständiger Müdigkeit, übermäßiger körperlicher Anstrengung oder Stress hinweisen.

Bei Menschen mit ungesunder Lebensweise und schlechten Gewohnheiten kann ein hoher Insulinspiegel im Blut beobachtet werden.

Es ist zu beachten, dass eine Abweichung von den normativen Indikatoren für Insulin auf die Manifestation schwerwiegender gesundheitlicher Probleme hinweisen kann, insbesondere bei normalen Blutzuckerspiegeln.

Symptome und Hauptursachen für erhöhte Hormonspiegel

Das Auftreten von Anzeichen für das Wachstum von Insulin im Blut sollte ein Signal für eine ärztliche Untersuchung sein. Am häufigsten äußern sich erhöhte Insulinspiegel in den folgenden Symptomen:

  1. Hunger, der eine Person im Laufe des Tages begleitet, die Unfähigkeit, genug zu bekommen.
  2. Schnelle Ermüdung des Körpers, verminderte Leistung.
  3. Erhöhtes Schwitzen.
  4. Das Auftreten von Atembeschwerden, das Auftreten von Atemnot auch bei geringster körperlicher Anstrengung.
  5. Das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen in den Muskeln und Krämpfen in der Wade.
  6. Die Entwicklung von Problemen mit der Haut, das Auftreten von Juckreiz. Wenn selbst die geringsten Wunden oder Schürfwunden vorhanden sind, dauert der Heilungsprozess lange und ist schmerzhaft.
  7. Auch bei der üblichen Lebensweise und Ernährung kommt es zu einer starken Gewichtszunahme.
  8. Häufiger Anstieg des normalen Blutdrucks oder Entwicklung von Bluthochdruck.

Darüber hinaus kann es bei einer Person zu einer Gedächtnisstörung mit einer starken Abnahme der Konzentration kommen.

In schwereren Fällen können sich die Symptome eines erhöhten Insulinspiegels im Blut als Schlafstörungen oder Probleme mit der normalen Nierenfunktion manifestieren.

Die Gründe für den kurzfristigen und konstanten Anstieg des Hormons können vielfältig sein. In einigen Fällen provoziert eine Person unabsichtlich das Wachstum normaler Indikatoren, indem sie übermäßig viel Süßigkeiten, Süßwaren oder nur übermäßiges Essen zu sich nimmt.

Die Hauptgründe für die Zunahme der Hormonmenge im Blut können folgende Faktoren sein:

  1. Strenge Diäten, begleitet von Hungerstreiks.
  2. Schwere körperliche Arbeit oder überwältigende Leistungsklassen in Turnhallen.
  3. Depressionen, Stress und starke emotionale Turbulenzen, Mangel an angemessener Ruhe.
  4. Fettleibigkeit, die wiederum die normale Durchblutung beeinträchtigt und die Entwicklung von Pathologien der Nieren auslösen kann.
  5. Nicht genug Vitamin E und Chrom im Körper.
  6. Funktionsstörungen der Hypophyse und der Nebennierenrinde.
  7. Erkrankungen der Nieren und Nebennieren, die Entwicklung verschiedener Neubildungen (insbesondere in den Bauchorganen).

Die Gründe für den Anstieg des Insulins sind daher die Folge der Unaufmerksamkeit einer Person für ihren Gesundheitszustand.

Wie ist die Diagnose?

Die Bauchspeicheldrüse produziert ein Hormon in den für den Körper notwendigen Mengen. Die Menge an Insulin im Blut hängt von seiner normalen Funktion ab.

Niedrige oder erhöhte Raten können auf eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse hinweisen.

Führen Sie zur Bestimmung des Insulinspiegels bislang die folgenden diagnostischen Studien durch:

  1. Venöse Blutentnahme. Um korrekte Ergebnisse zu erhalten, muss das zu analysierende Blut morgens auf nüchternen Magen entnommen werden. Außerdem sollten seit der letzten Mahlzeit mindestens zehn Stunden vergangen sein.
  2. Glukosetoleranztest. Diese Diagnosemethode basiert auf der Tatsache, dass der Patient ein Glas Wasser unter Zusatz einer bestimmten Menge Glucose trinken muss. Der Test sollte auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Zwei Stunden später wird dem Laborpersonal Blut zur Analyse entnommen.
  3. Bestimmung von glykosyliertem Hämoglobin. Das Wesentliche dieser Analyse besteht darin, eine bestimmte Anzahl roter Blutkörperchen zu identifizieren - rote Blutkörperchen, die gezuckert wurden. Der Hauptvorteil dieser Diagnosemethode besteht darin, dass das Ergebnis nicht von Faktoren wie körperlicher Aktivität, emotionalem Zustand, Tageszeit oder Nahrungsaufnahme am Vortag beeinflusst wird.

Zu Hause ist es mit einem speziellen Gerät, dem Glukometer, möglich, die Insulinmenge sowie den Blutzuckerspiegel zu bestimmen.

So etwas wird für Menschen mit Diabetes unverzichtbar.

Wie kann der Insulinspiegel im Blut normalisiert werden?

Um das Insulin wieder in den Normalzustand zu versetzen, müssen zunächst die Ursachen ermittelt werden, die zu ihrem Anstieg beigetragen haben.

Danach sollte der behandelnde Arzt die optimale Behandlungstaktik auswählen.

Normalisieren Sie alle im Körper ablaufenden Prozesse, indem Sie sich an einen gesunden Lebensstil halten:

  • Richtige und ausgewogene Ernährung.
  • Regelmäßige Bewegung im normalen Bereich.
  • Halten Sie die erforderliche Immunität aufrecht.

Darüber hinaus kann Ihr Arzt bestimmte Medikamente verschreiben, um den Insulinspiegel im Blut zu normalisieren. Es ist zu beachten, dass die medikamentöse Therapie nur Teil einer umfassenden Behandlung ist und ohne die Beachtung der diätetischen Ernährung und ohne körperliche Bewegung nicht das gewünschte Ergebnis erzielt werden kann.

Die Ernährung bei erhöhtem Insulinspiegel basiert auf folgenden Grundsätzen:

  1. Fünf Mahlzeiten pro Tag in kleinen Portionen.
  2. Beschränken Sie fetthaltige, gebratene und würzige Lebensmittel, Konserven oder Fertiggerichte. Darüber hinaus ist es besser, moderne Würste und andere Produkte mit einer großen Menge an Konservierungsstoffen zu verwerfen.
  3. Ablehnung von Süßwaren, Zuckerwaren und Backwaren. Es ist möglich, Gelee ohne Zucker und Desserts mit Zuckerersatz zu verwenden.
  4. Das Fehlen von alkoholischen Getränken, auch in geringen Mengen.
  5. Begrenzen Sie die Salzmenge in der Diät.
  6. Bevorzugen Sie Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs, fettarme Milchprodukte.
  7. Sie können mageres Fleisch und Fisch, frisches Gemüse, Obst und Gemüse essen.
  8. Trinken Sie den ganzen Tag über viel Flüssigkeit. Idealerweise sollte es sich um kohlensäurefreies Mineralwasser, Hagebuttentee oder grünes, ungesüßtes Obst oder Beerenkompott handeln.

Es wird nützlich sein, tägliche Spaziergänge an der frischen Luft einzuführen. Sie helfen dabei, das Gewicht zu regulieren und den allgemeinen Gesundheitszustand zu verbessern.

Welche Auswirkungen können auftreten, wenn Sie den Insulinspiegel nicht normalisieren? Dies können sein:

  1. Erhöhter Blutdruck und in der Folge die Entwicklung von Bluthochdruck. Die arterielle Hypertonie bei Diabetes mellitus ist äußerst gefährlich.
  2. Arterien verlieren ihre Elastizität, wodurch der Blutfluss zum Gehirn gestört werden kann.
  3. Verdichtung der Halsschlagaderwände, Entstehung von Arteriosklerose.

Wenn die Insulinindikatoren erhöht sind, kann dies auf die Entwicklung pathologischer Prozesse im Körper hinweisen. Eine Störung des Kreislaufstroms kann auf eine Nekrose der Extremitäten, die Entwicklung von Nierenerkrankungen oder das Auftreten von Hautproblemen zurückzuführen sein, die Schlafqualität wird gestört und es treten Symptome einer ständigen Ermüdung und Erschöpfung des Körpers auf. Der Spezialist für das Video in diesem Artikel wird das Thema Insulinsensitivität fortsetzen.

Sehen Sie sich das Video an: 5 Nahrungsmittel gegen hohen Blutzucker - Blutzuckerspiegel bei Diabetes senken (Januar 2020).

Loading...